Donnerstag, 3. Februar 2011

Lost and Found

Also wenn es keine Abenteuer gibt, dann macht man sie sich. Gestern war ich ja am Strand und habe deshalb den ganzen Tag mein Handy im Zimmer gelassen. Wie ich dann am Abend letztlich zu Bett gehen will, finde ich das Ding nicht. Alle anderen Sachen waren da, also war mal Diebstahl ausgeschlossen. Nachdem ich mein kleines Zimmer ungefähr 5 mal umgedreht habe, war mir klar – hier ist es nicht.
Also musste ich es unter Tags doch irgendwann automatisch mitgenommen haben – ich war ja doch mehrmals am Zimmer. Gott sei dank bin ich heute schon ent-jet-laggt aber gestern war ich noch auf einem geistigen Niveau eines FPÖ Wählers. Ich war zwar nicht an vielen Orten aber es wird mir wohl oder übel aus der Tasche gefallen sein.
Wie schon in Ägypten erlebt, wenn das ein Einheimischer gefunden hat, hat er das sicher eingesteckt und sich über den blöden Touristen gefreut.
Also bin ich mit wenig Chancen auf Erfolg doch die paar Stationen nochmals durchgegangen.
Doch hier ist alles anders! Bei der Rezeption zückt er sein eigenes Handy und sagst ich soll mich anrufen und schauen ob es klingelt! Meine Einwände das das unglaublich viel kostet, wurden einfach ignoriert. Mein Anruf ging ins Leere – offensichtlich war das Ding abgeschalten. Auch bei meinem Lieblingskaffeehaus und im Internetshop wurde nicht gefunden und mir erneut ein Anruf auf mein Telefon angeboten.
Nachdem ich nochmals alles in meinem Zimmer umgedreht habe, ich konnte mich ja nicht erinnnern wann ich es mitgenommen hätte, ging ich mit der Erkenntnis schlafen dass ich Wien ein neues Telefon brauchen würde, und das es sehr schlau war keine Sicherheitskopie von den Daten zu machen.

Heute früh bin ich wieder zum Strand, und habe noch schnell die Decke von meiner Veranda geschnappt (ich habe so eine AUA-Flugdecke). Und tata! Da ist das Handy gelegen..
Es war übriges ein geschalten – nur muss man nach Österreich nicht 0043 sondern 00043 wählen.

Es ist momentan eher wolkenverhangen, also hat es nur gefühlte 25 Grad, und ich konnte am Strand liegen ohne gleich gegrillt zu werden.
Das einzige was mich ein bischen unrund macht sind Euromützgroße schwarze Springspinnen (die springen so einen halben Meter) die offensichtlich auch mein Zimmer mögen – vermutlich weil es so oft umgeräumt wird.
Ich habe bis jetzt nicht rausgefunden ob die giftig sind, vermutlich nicht. Ich werde da auf ein Foto online stellen, vielleicht ist ja ein Spinnenexperte unter uns.

Morgen ist ein großes Elefantenfestival in der Nähe. Die Werbung spricht von 51 Stück. Ob die eine Parade machen, durch einen brennenden Reifen springen oder obs die am Spieß zum essen geben wird, werde ich morgen sehen und natürlich berichten.

Ich werde noch ein paar Fotos von dem Ort hier machen – ich habe ja die Kamera von Daniel mit (danke nochmals) und langsam verstehe ich sogar wie das Ding funktioniert ;-)

So inzwischen ist Abend – der Strom war im ganzen Ort den halben Tag weg, aber das ist nichts was einen Inder aus der Ruhe bringt.
Ich sitze im gleichen Lokal wie gestern, nachdem ich gestern Butterfisch zum Niederknien hatte – probiere ich heute mal Kingfish.

Da das Essen hier noch ein paar Fotos

Vor dem Mittagessen
Nach dem Mittagessen
Für alle die nicht wissen wie ein Elefant ausschaut ;-)

Varkala liegt auf einer Klippe, hier ein gewünschtes Foto um das zu zeigen.

Die sind zu Ostern sicher ausgebucht.


Sind die echt für Jungs? und welche Farbe soll ich nehmen?



Keine Kommentare:

Kommentar posten